Kleine Novelle des Hochschulgesetzes: „Na dann: Herzlichen Glückwunsch, Herr Minister…“

18. Mai 2010  Pressemitteilungen

Kiel. DIE LINKE im Schleswig-Holsteinischen Landtag kritisiert die heute vorgestellte Kleine Novelle des Hochschulgesetzes als mutlos. Unter anderem soll darin der Wechsel zwischen Hochschulen innerhalb Schleswig-Holsteins, also z.B. von Kiel nach Flensburg, erleichtert werden.

„Durch Bologna sollte ursprünglich die internationale Vergleichbarkeit von Studiengängen gewährleistet werden. Ein Wechsel zwischen deutschen und europäischen Hochschulstandorten sollte einfacher werden“, erinnert Björn Thoroe, wissenschaftspolitischer Sprecher der LINKEN Landtagsfraktion.

„Und jetzt brüstet sich Minister de Jager damit, dass er den Wechsel innerhalb Schleswig-Holsteins vereinfacht? Wenn das seine Reaktion auf die Studierendenproteste des letzten Jahres ist, dann hat er anscheinend gar nichts begriffen.“ Vor Bologna war es nach einem unbürokratischen Anerkennungsverfahren unproblematisch, an jede deutsche Universität zu wechseln. Studienleistungen, die dort erbracht wurden, konnten ebenfalls an nahezu jeder Universität weltweit anerkannt werden.

„Nach zehn Jahren Bologna sollen zukünftig Wechsel von Kiel nach Flensburg ermöglicht werden. Na dann: herzlichen Glückwunsch zum großen Wurf, Herr Minister.“

Ähnliche Beiträge:

  • Keine ähnlichen Beiträge


Diese Seite dokumentiert meine Zeit als Landtagsabgeordneter von 2010-2012.
Meine aktuelle Seite finden Sie hier: bjoern-thoroe.de