Solidarität mit Japan! Alle AKWs abschalten!

14. März 2011  Auf der Straße, In Aktion

Nach der schrecklichen Naturkatastrophe in Japan am vergangenen Freitag ist eine von Menschenhand zu verantwortende nukleare Katastrophe hinzu gekommen: Im Atomkraftwerk Fukushima sind bisher zwei Reaktorgebäude explodiert, in beiden droht eine Kernschmelze – der Super-GAU. Schon jetzt ist klar, dass dieses die größte atomare Katastrophe seit Tschernobyl ist.

Die Kernenergie ist eine Technologie, deren ungeheuren Risiken vom Menschen nicht beherrscht werden können. Es kann auf die Katastrophe von Fukushima nur eine Antwort geben: Alle Atomkraftwerke müssen abgeschaltet werden!

Um Solidarität mit den Menschen in Japan zu bekunden und die Forderung nach einem sofortigen Atomausstieg zu untermauern, haben sich am heutigen Abend mehr als 1 000 Menschen in Kiel zu einer Mahnwache versammelt. Auch DIE LINKE war – als einzige Partei, welche seit Jahren einen sofortige Beendigung der Nutzung der Kernenergie fordert – mit dabei.

Einige Eindrücke vom Abend:



Zur gleichen Zeit gingen bundesweit mehr als 100 000 Menschen in zahlreichen Städten ebenso auf die Straße, um ihrer Forderung nach einem sofortigen Atomausstieg nachdruck zu verleihen. Ich hoffe, dass dieses der Beginn einer breiten gesellschaftlichen Bewegung sein wird, welche eine sozial-ökologische Energiewende erzwingt. DIE LINKE wird auf der Straße und in den Parlamenten Teil dieser Bewegung sein!

Die Mahnwache in Kiel soll bis auf weiteres jeden Montag ab 18:00 Uhr stattfinden. Treffpunkt ist jeweils der Bahnhofsvorplatz. Bitte kommt zahlreich!

Nähere Informationen: kielatom.blogsport.de

Hinweis zu den Bildern
Drei der Bilder (siehe Bildbeschreibung) sind von Thorge Ott unter den Bedingungen der CC-BY-SA-Lizenz zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Ähnliche Beiträge:

  • Keine ähnlichen Beiträge


Diese Seite dokumentiert meine Zeit als Landtagsabgeordneter von 2010-2012.
Meine aktuelle Seite finden Sie hier: bjoern-thoroe.de